Biologe - Risikobewertung Chemikalien, Toxikologie (m/w/d) -

Unternehmen: Bundesinstitut Für Risikobewertung (BfR)
Deine Bewerbung: Du hast dich bislang noch nicht beworben
Ort: Alemania
BESCHREIBUNG DER STELLE
Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ist das nationale Institut, das auf der Grundlage international anerkannter wissenschaftlicher Bewertungskriterien Gutachten und Stellungnahmen zu Fragen der Lebensmittel-, Futtermittel- und Chemikaliensicherheit und des gesundheitlichen Verbraucherschutzes in Deutschland erstellt. In diesen Bereichen berät es die Bundesregierung sowie andere Institutionen und Interessengruppen. Das BfR betreibt eigene Forschung zu Themen, die in engem Zusammenhang mit seinen Bewertungsaufgaben stehen. Es ist eine rechtsfähige Anstalt im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL).

In der Abteilung Sicherheit von Pestiziden des BfR ist in der Fachgruppe -Toxikologie der Wirkstoffe und ihrer Metabolite" ab dem 01.12.2021 unbefristet folgende Stelle zu besetzen:

Wissenschaftliche/r Mitarbeiterin/Mitarbeiter (w/m/d)

Kennziffer: 2834/2021 | Besoldungsgruppe A14 BBesO

Teilzeitbeschäftigung ist möglich.

Die Verbeamtung erfolgt bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen und der vollständigen Erfüllung des Qualifikationsprofils. Die Stelle kann alternativ auch mit Tarifbeschäftigten (TVöD) besetzt werden.

Die Vergütung erfolgt aufgaben- und qualifikationsangemessen. Das BfR ist in der EU-Wirkstoffprüfung von Bioziden und bei der Zulassung der entsprechenden Produkte für die Aspekte des Gesundheitsschutzes zuständig. Ziel der durchzuführenden Risikobewertung ist die Vermeidung von schädlichen Auswirkungen auf die Gesundheit von Mensch und Tier. Die Erfüllung der hoheitlichen Aufgaben erfolgt gemäß Verordnungen (EG) 528/2012 (Biozid-Verordnung) sowie 1272/2008 (CLP-Verordnung).

Hauptgegenstand der ausgeschriebenen Stelle ist die eigenständige Prüfung und Bewertung von Informationen zur Toxikologie der Biozidwirkstoffe, deren Verunreinigungen und Desinfektionsnebenprodukten. Die Tätigkeit beinhaltet die Vertretung des BfR in den entsprechenden Fachgremien. Gegenstand ist zudem die Weiterentwicklung von Bewertungskonzepten und -methoden. Die Aufgabenerledigung erfolgt in enger Zusammenarbeit mit anderen Or-ganisationseinheiten des BfR sowie nationalen und internationalen Partnern.

Im Einzelnen umfasst die Tätigkeit:

Selbständige Prüfung und Bewertung von Unterlagen sowie der relevanten wissenschaftlichen Literatur zur Toxikologie und zum Metabolismus
Eigenständige Erstellung von wissenschaftlichen Bewertungsberichten und Stellungnahmen,
sowie Prüfung von Berichten Dritter
Ableitung von gesundheitsbezogenen Richtwerten, Beurteilung der toxikologischen Relevanz von Verunreinigungen, Erarbeitung von Vorschlägen zur sachgerechten Einstufung und Kennzeichnung
Weiterentwicklung von Risikobewertungskonzepten und -methoden und Mitarbeit in Forschungsprojekten der Abteilung
Vertretung des BfR in nationalen und internationalen Fachgremien, fachliche Vertretung toxikologischer Positionen in nationalen und internationalen Gremien
Mitarbeit bei der Beratung der Bundesregierung bei Fragen des gesundheitlichen Verbraucherschutzes

Abgeschlossenes Hochschulstudium (Master, Diplom oder ein vergleichbarer Universitätsabschluss) der Toxikologie, Biologie, Biochemie, Medizin oder in einer vergleichbaren Fachrichtung, Promotion erforderlich, Habilitation erwünscht Nachweis von Kenntnissen und Erfahrungen in der Toxikologie bzw. relevanten wissenschaftlichem Arbeiten durch Publikationen, Berufserfahrung und/oder absolviertes Weiterbildungsprogramm erforderlich
Mehrjährige Berufserfahrungen in der Risikobewertung von Chemikalien einschließlich der Erstellung von Bewertungsberichten, Stellungnahmen und in der Gremienarbeit erwünscht
Vertiefte fachliche Kenntnisse in einem für die Bewertung der Humantoxikologie relevanten Spezialgebiet, vorzugsweise Kanzerogenese, Pathologie und/oder Molekularer Zelltoxikologie erwünscht
Erfahrungen in der Nutzung relevanter mathematischer / IT-basierter Methoden wie beispielsweise (Q)SAR, PBPK- und BMD-Modellierung erwünscht; weiterführende IT-Kenntnisse von Vorteil
Kenntnis einschlägiger gesetzlicher Regelungen auf dem Gebiet der gesundheitlichen Bewertung von Chemikalien von Vorteil
Sehr gute Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift zwingend erforderlich
Eine gewissenhafte und selbständige Arbeitsweise, Flexibilität, Teamfähigkeit und Belastbarkeit sowie die Bereitschaft zur Fortbildung und zu Dienstreisen werden vorausgesetzt.

Flexible Arbeitszeiten ohne Kernarbeitszeit
30 Tage Urlaub (5-Tage-Woche)
Möglichkeiten des mobilen Arbeitens
Sehr gute Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz
Umfangreiche Fortbildungsmöglichkeiten
Jobticket
VBL-Betriebsrente
Vermögenswirksame Leistungen
AWO-Familienservice

Der Dienstort ist Berlin.


BESCHÄFTIGUNGSBEDINGUNGEN
Arbeitstag geben: Vollzeit
Beschäftigungsart: Feste Stelle
Lohn: Umwandeln


ALTER ANFORDERUNGEN
Minimale Erfahrung: Ohne Erfahrung



Stellen, die Sie vielleicht interessieren






    Tipps, Die Sie Interessieren Könnten